Brandschutz bei Wohngebäuden

Created with Sketch.

Brandschutz bei Wohngebäuden

Im Brandschutz wird zwischen vorbeugendem und abwehrendem Brandschutz unterschieden – ein Großteil der Brände geschieht in Privathaushalten. So können Sie in Ihrem Zuhause Bränden vorbeugen:

👉 Stecken Sie Ihre Elektrogeräte, wie den PC und TV, aus, wenn Sie das Haus für längere Zeit verlassen.
👉 Überlasten Sie Ihre Mehrfachsteckdosen nicht.
👉 Ersetzen Sie beschädigte Bestandteile der Stromversorgung
👉 Bringen Sie Rauchmelder in Schlafzimmern, Wohnräumen und Fluren an.
👉 Schaffen Sie einen passenden Feuerlöscher an und informieren Sie sich wie dieser zu benutzen ist.
👉 Prüfen Sie, ob auch im Treppenhaus Feuerlöscher bereit stehen.

Um Brände mit dem passenden Löschmittel bekämpfen zu können, sollten Sie die unterschiedlichen Brandklassen kennen:

🧯Brandklasse A: Feste Stoffe (Holz, Papier, Möbel)
🧯Brandklasse B: Flüssige Brände (Öl, Fette)
🧯Brandklasse C: Gase
🧯Brandklasse D: Brände von Metallen
🧯Brandklasse F: Fett- und Fritteusenbrände (meist in gewerblichen Küchen)

In Wohnhäusern kommt es oftmals zum Brand von festen Stoffen – Löschmittel aus Wasser, Pulver und Schaum sind für das Löschen geeignet. Viele Feuerwehren bieten eine Beratung zur Brandvermeidung an.

Ihr persönlicher Immobilienmakler!

Michael Ruland

info@michaelruland.de
0173-6611732

DFI zertifiziert
Teil des Immobiliennetzwerkes iad
Kontakt

Tags: , , , , ,