Zum Inhalt springen

Darf Ihr Mieter untervermieten?

Darf Ihr Mieter untervermieten

­čĹë Ist es Ihrem Mieter erlaubt, die von Ihnen gemietete Wohnung unterzuvermieten?

Nur in Ausnahmef├Ąllen ist es ihm erlaubt, die Wohnung ohne Ihre Zustimmung unterzuvermieten. Dazu z├Ąhlt die Untervermietung an nahe Familienangeh├Ârige wie Ehepartner und Kinder. Doch will er sie an fremde Personen vermieten, oder auch nur ein Zimmer davon, ist Ihre Erlaubnis von N├Âten.

­čĹë Wer gilt im Falle einer Untervermietung als Vermieter? Ihr Mieter oder Sie selbst?

Sie – als Eigent├╝mer der Immobilie – gelten auch bei einer Untervermietung durch Ihren Mieter als offizieller Vermieter.

­čĹë Ab wann m├╝ssen Untermieter angemeldet werden?
Hier gelten die selben Regelungen wie auch f├╝r Ihren Mieter. Der Untermieter muss sich innerhalb von zwei Wochen nach Einzug in die Wohnung beim Einwohnermeldeamt oder B├╝rgerb├╝ro anmelden.

Wurde die Untervermietung nicht bei Ihnen angefragt, k├Ânnen Sie Schadensersatz einfordern und auch eine au├čerordentliche K├╝ndigung erwirken!

Der Deutsche Mieterbund schreibt dazu:

Ohne Erlaubnis des Vermieters darf ein Mieter seine Wohnung oder einzelne Zimmer der Wohnung nicht an Dritte untervermieten. Stimmt der Vermieter nicht zu, hat der Mieter nach Angaben des Deutschen Mieterbundes (DMB) im Gegenzug das Recht, das Mietverh├Ąltnis mit einer Frist von drei Monaten zu k├╝ndigen. Das gilt auch dann, wenn Mieter und Vermieter einen Zeitmietvertrag abgeschlossen oder das K├╝ndigungsrecht des Mieters zeitlich befristet ausgeschlossen haben.

Geht es um die Wohnung insgesamt, ist der Vermieter in seiner Entscheidung frei, ob er der Untervermietung zustimmt oder nicht. Seine Erlaubnis ist auch notwendig, wenn der Mieter auszieht und der Sohn oder die Tochter die Wohnung ├╝bernehmen wollen.

Will der Mieter nur einen Teil der Wohnung untervermieten, das hei├čt einzelne Zimmer, hat er Anspruch auf die Vermietererlaubnis, wenn er ein berechtigtes Interesse an der Untervermietung hat, also pers├Ânliche oder wirtschaftliche Gr├╝nde. Typische F├Ąlle hierf├╝r sind, so der Deutsche Mieterbund, wenn die Wohnung f├╝r den Mieter zu teuer wird oder er nicht l├Ąnger allein in der Wohnung leben m├Âchte. Selbst wenn der Mieter Geschwister aufnehmen will, muss er entsprechende Gr├╝nde vorweisen k├Ânnen.

Anders, wenn der Mieter Eltern oder Kinder in seiner Wohnung aufnehmen will. Hier muss er den Vermieter nicht um Erlaubnis fragen. Will der Mieter dagegen mit einem Lebensgef├Ąhrten zusammenziehen, muss der Vermieter gefragt werden. Der muss aber in aller Regel seine Zustimmung erteilen.